Die Messerschmiede Röthlisberger in Bärau / La Coutellerie Röthlisberger à Bärau

Voir le sujet précédent Voir le sujet suivant Aller en bas

Die Messerschmiede Röthlisberger in Bärau / La Coutellerie Röthlisberger à Bärau

Message par MacMahon le Ven 11 Nov 2016 - 15:51

Salut zusammen

Aufgrund meines Beitrages im Bistro bot Jean-Claude an, auch kleineren Messerschmieden einen Platz im Forum zu gewähren. Auch wenn die Landschaft der Schweizer Messerhersteller nicht so vielfältig wie diejenigen in Frankreich und Deutschland ist, gibt es neben den Massenherstellern Victorinox, bis 2013 Wenger und nun auch Swiza, sehr wohl interessante Manufakturen, welche sich durch höchste Qualität und/oder traditionelles Handwerk auszeichnen.

Vorerst möchte ich euch zwei dieser Messerschmieden vorstellen, Klötzli in Burgdorf und Röthlisberger in Bärau, beide im schönen Kanton Bern gelegen.


Messerschmiede Röthlisberger


Geschichte & Fakten

1870 Gründung durch Ueli Röthlisberger
1895 Bau des jetzigen Wohnhauses an der Bäraustrasse 26
1906 Bau der Werkstatt durch Gottfried Röthlisberger
1942 Anbau der Werkstatt durch Wilhelm Röthlisberger
1977 Geschäftsübernahme durch Walter + Marianne Röthlisberger
2003 Ladenerweiterung mit Anbau an Werkstatt

- Der Patron in 4. Generation ist Walter Röthlisberger. Die Messerschmiede war nie gross, soviel ich weiss
  arbeitet er heute alleine.
- Die Messerschmiede stellt heute noch Bauernmesser her und bietet exzellente Restaurierungen von antiken
  Messern an.
- Röthlisberger war von 1956 bis 1957 offizieller Lieferant von Soldatenmessern für die Schweizer Armee.
- Mehr findet Ihr auf
http://www.messer-knife.ch .


Histoire & Informations

1870 Fondation par Ueli Röthlisberger
1895 Construction de la maison actuelle Bäraustrasse 26
1906 Construction de l' atelier par Gottfried Röthlisberger
1942 Agrandissement de l' Atelier par Wilhelf Röthlisberger
1977 Reprise d' entreprise par Walter + Marianne Röthlisberger
2003 Agrandissement du magasin

- Le Patron en 4ième génération est Walter Röthlisberger. Cette manufacture n'était jamais grande, je crois
  aujourd'hui, le Chef travaille seul.
- Il a une coutellerie, produit des couteaux traditionels (Bauernmesser, Couteaux de Paysan) et il fait des
  excellentes restaurations des anciens couteaux.
- Röthlisberger était un des fournisseurs officiels pour l' Armée Suisse, il a produit le modèle 1951 dans les
  années 1956 et 1957. Ces Couteaux de Soldat de Röthlisberger sont extraordinairement rare.
- Plus il y a sur
http://www.messer-knife.ch , en allemand.


Röthlisberger ist unter den eingefleischten Sammlern von Soldatenmessern ein klingender Name. In den Jahren 1956 und 1957 stellte diese kleine Manufaktur das Modell 1951, Variante 1954, für die Schweizer Armee her. Da die produzierte Anzahl vergleichsweise gering war, sind diese Messer heute sehr gesucht:


Soldatenmesser Röthlisberger 57




Die Produktion von Soldatenmessern wurde bei Röthlisberger eingestellt, da sowohl Wenger mit den Grilon-Griffschalen wie auch Elsener mit der bereits begonnenen Entwicklung des ersten Alox-Messers das Weiterführen der Herstellung für einen Mitbewerber aussichtslos machten.

Der Hauptteil der Produktion bei Röthlisberger waren immer die Bauernmesser (Couteau Paysan). Wer diesen Messertyp erfunden hat, ist unklar. Aber er ist typisch für die Schweiz. Ein robustes Messer für den täglichen Gebrauch, mit grosser Klinge, oft Säge und Ahle. Victorinox (damals Elsener), Wenger (damals Paul Boéchat & Co bzw. Coutellerie Suisse) und einige kleine Messerschieden in der Schweiz stellten vermutlich bis in die 50er-Jahre solche Messer her. Sie waren immer von bester Qualität, aber im Stil eher bodenständig im Vergleich zu den extravaganten Laguiole aus Frankreich. Die Schweiz war vor dem 2. Weltkrieg im Vergleich zu Deutschland und Frankreich ein armes Land, ein Messer musste primär nützlich und langlebig sein.

Vor kurzer Zeit konnte ich dieses Messer in schönem Originalzustand kaufen:


Bauernmesser Röthlisberger ca. 1900 - 1920







Die Herstellung zwischen 1900 und 1920 folgere ich daraus:
- Die Klinge ist aus Karbonstahl (acier au carbone).
- Der Herstellerstempel (marque) wurde in der Schweiz nur in den frühen Jahren längs oben auf der Klinge
  (wie in Frankreich) angebracht. Elsener änderte dies bereits vor 1897 (Einführung Offiziersmesser).
- Die Marke "G. Röthlisberger" ist auf Gottfried Röthlisberger zurückzuführen. Bekannt ist, dass er 1906 eine
  neue Werkstatt baute (Das Unternehmen wurde von seinem Vater Ueli Röthlisberger 1870 gegründet.) und
  sein Sohn Wilhelm diese 1942 vergrösserte.


Und hier ein neues Bauernmesser, hergestellt von Walter Röthlisberger. Auf der Vorderseite des Klingentalons die Marke ROBA für "Röthlisberger Bärau", auf der Rückseite diejenige aus der Zeit der Herstellung der Soldatenmesser von Röthlisberger.


Bauernmesser Röthlisberger 2016












Unten seht Ihr eine Auswahl an Bauernmessern, wie sie heute noch in Handarbeit bei Röthlisberger hergestellt werden. Die Werkzeuge und Griffschalen werden nach den Wünschen des Käufers zusammengestellt. Soweit mir bekannt, ist Röthlisberger die letzte Messerschmiede, welche traditionelle Schweizer Messer noch herstellt. 



Ich hoffe, dies war interessant für Euch. Und ich glaube, diese sympathische Messerschmiede verdient etwas Aufmerksamkeit!

J'espère c'était interessant pour vous. Et je crois, cette coutellerie sympathique mérite un peu d' attention!
avatar
MacMahon

Messages : 105
Date d'inscription : 07/12/2015
Age : 48
Localisation : Hünenberg SUISSE

Revenir en haut Aller en bas

Voir le sujet précédent Voir le sujet suivant Revenir en haut

- Sujets similaires

 
Permission de ce forum:
Vous ne pouvez pas répondre aux sujets dans ce forum